Gemeinde Chamerau

Bürgerhaus_Zeitplan_HomepageBürgerhaus ist voll im Zeitplan


Es hat sich viel getan seit dem Spatenstich am 27. April - Mit großen Schritten nimmt das geplante Gebäude Gestalt an.

Chamerau. An der Stelle, an der einmal das „Haus des Gastes“ der Gemeinde Chamerau gestanden ist, beherrschen zurzeit Baumaschinen das weitläufige Gelände, auf dem die Gemeinde ein Bürgerhaus mit Integrierung des Rathauses errichtet. Die trockene Witterung hat die Arbeiten durch die Baufirma Zankl aus Viechtach im Boden enorm begünstigt. Architekt Markus Weber vom Architektenbüro Schnabel & Partner aus Bad Kötzting, der im Auftrag der Gemeinde für Planung und Projektierung verantwortlich zeichnet, ist deshalb zuversichtlich, dass das Bürgerhaus bis September im Rohbau soweit fertiggestellt werden kann, dass die Firmen mit dem Innenausbau beginnen können. Seit dem ersten Spatenstich Ende April hat sich viel getan für den Neubau des Bürgerhauses, die Baumaßnahme soll laut Planer im Mai 2016 abgeschlossen sein.
Die überbaute Fläche wird einmal 855 Quadratmeter betragen; der Brutto-Rauminhalt 4484 Quadratmeter; die Nutzfläche der Verwaltung im Erdgeschoss 281 Quadratmeter; im Bürgerhaus Erdgeschoss 194 Quadratmeter; die Nebenräume und im Foyer im Erdgeschoss 200 Quadratmeter und im Archiv, im Lager und für Technik im Dachgeschoss 158 Quadratmeter.
Mit vielen Kubikmetern Beton wurden die Fundamente gegossen.  Der Unterbau für die Bodenplatte war ebenfalls fertig, 19 Tonnen Armiereisen wurden unter Aufsicht eines Statikers des Ingenieurbüros Brem aus Bad Kötzting eingebaut, die für die Bodenplatte benötigt wurden.  Ab 13 Uhr waren am Mittwoch die Laster der Baufirma Zankl unterwegs, um auf die Baustelle Beton anzuliefern, der die 68 Kubikmeter mit einer gewaltigen Betonpumpe an seinen Platz befördert wurde.
 Erfreulich nannten es die vielen „Baubeobachter“ aus Chamerau, die bei den Betonarbeiten am Mittwoch zugegen waren, dass mit dem Neubau eine Integrierung des Rathauses in das Bürgerhaus nun Wirklichkeit wird. Nun kann der Bau nach oben wachsen, so die einhellige Erwartung der „Beobachter“. Dies erhofft sich auch der verantwortliche Bauleiter der Baufirma Zankl Ulrich Freimuth, der sehr zuversichtlich ist, dass das Gebäude bis September soweit fertiggestellt werden könne, dass die weiteren Firmen mit dem Innenausbau beginnen können.
Als eingespieltes Team erwiesen sich die Arbeiter der Baufirma Zankl als am Mittwoch ab 13 Uhr die Bodenplatte für das Bürgerhaus in Rekordzeit fertiggestellt wurde.