Gemeinde Chamerau

Sommernachtsball

1. Sommernachtsball der Gemeinde war ein Besuchermagnet


Am Samstag herrschte im Park lockere Stimmung - Und auch die Sonne lachte dazu


Chamerau. Sommer, Sonne, heiße Temperaturen, eine laue Sommernacht, abwechslungsreiche Musik, gute Stimmung und viele kulinarische Köstlichkeiten. Es passte einfach alles bei der Einladung der Gemeinde zum 1. großen Sommernachtsball im Gemeindepark. Mit einem hervorragenden Besuch würdigte die Bevölkerung die Leistungen der vielen Helfer, die die Gemeinde zum Wohle aller Mitbürger wieder aufbrachte.
Deftige Grillspezialitäten, Schnitzel, Käse und Wurstsalat sowie das bekannt süffige Bier der Brauerei Aldersbach fanden bei den Besuchern regen Anklang. Für einen kulinarischen Leckerbissen sorgte das Staninger „Steckerlfisch-Team” mit seinen über Holzkohle gegarten Fischen (Makrelen). Auch die Naschkatzen kamen nicht zu kurz, ein breitgefächertes Angebot an selbst gebackenen Kuchen und Torten rundeten die Gaumenfreuden der Gäste ab. Wer es etwas hochprozentiger wollte, konnte sich an der Bar der Skiabteilung des FC Chamerau verwöhnen lassen. Auch für die kleinen Besucher gab es im großen angrenzenden Kinderspielplatz einiges zu entdecken.
Bürgermeister Stefan Baumgartner konnte neben den einheimischen Gästen auch viele Bürger aus dem Umland sowie die zurzeit in Chamerau weilenden Urlaubsgäste begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Freiherr von Aretin von der Brauerei Aldersbach. Neben den zahlreichen Dorfvereinen begrüßte er auch viele Fußballfreunde, die am Nachmittag beim Karl Riederer Gedächtnisturnier teilnahmen..
Die Partyband „Irgendwie & Sowieso" fand bei den Besuchern großen Anklang. Mit einer gezielten Titelauswahl aus den Bereichen Tanzmusik und klassische Standards über Stimmungs- und Volksmusik bis hin zu Discosounds der 70-er und 80-er Jahre und Rockhighlights von AC/DC, Status Quo & Co. verbreiteten sie bis spät in die Nacht hinein eine tolle Partylaune und verliehen der Veranstaltung den passenden musikalischen Rahmen mit der „besonderen Note“.
Im Mittelpunkt der gelungenen Veranstaltung standen aber auch sportliche Ereignisse. So konnte die Siegerehrung zum 7.Karl Riederer Fußball Gedächtnispokalturnier mit den beteiligten Vereinen FC Chammünster, FC Raindorf, TSV Blaibach und dem Gastgeber, dem FC Chamerau der den Turniersieg davontrug abgehalten werden. Ein ausführlicher Bericht über diese sportliche Veranstaltung folgt in einer unserer nächsten Ausgaben.
„Alles Kopfsache und eine Frage der Technik“
Das Highlight des Sommernachtsballes dürfte der Wettstreit der starken Männer um die Gemeindemeisterschaft im Baumstammwerfen gewesen sein, der ab 16 Uhr bis 22 Uhr stattfand. Andere Länder, andere Sitten: In Schottland gibt es einen Wettkampf, der heißt „Highland Games", zu deutsch übersetzt „Hochland Spiele". Das ist ein sportlicher Kampf, bei dem so seltsame Disziplinen wie der Weitwurf von Baumstämmen auf dem Programm stehen. Chameraus starke Männer konnten sich am Samstag daran, wenngleich in einer einfachen Form messen. Der Baumstammwerfer konnte den 20 Kilogramm schweren und 2,50 Meter langen Stamm so weit wie möglich werfen, schleudern oder rollen, wie er nur konnte. Hier war nicht nur die Kraft, sondern tatsächlich die gewählte Technik der Baumstammwerfer entscheidend.
 „Alles Kopfsache und eine Frage der Technik“, meinte nach seinem Sieg Stefan Dendorfer, der mit einer Weite von 13,87 Metern den Titel „Gemeindemeister 2015“ errang. Den zweiten Platz sicherte sich der vermeintliche Favorit Philipp Kappenberger, ein früherer Bundesliga Gewichtheber des TB 03 Roding mit 13,10 Metern. Auf Platz drei folgte mit 11,29 Metern der Abteilungsleiter der Eisstockschützen des FC Chamerau Willi Roider vor Thomas Hintereder mit 11,20 Metern.
Der Sommernachtsball der Gemeinde war sehr gut besucht.