Gemeinde Chamerau

LernenLernen mit Spaß im multimedialen Unterricht

Die Grundschule ist mit modernster Technik ausgestattet - Investition für die Zukunft unserer Kinder.

Chamerau. Unterrichtsgestaltung in ihrer aktuellsten Form bietet die Grundschule Chamerau seit Beginn des neuen Schuljahres in ihren multimedialen Klassenzimmern. Der Wunsch der Schule, so Bürgermeister Stefan Baumgartner, war schon lange, dass die Klassenzimmer multimedial ausgestattet werden. Möglich gemacht hat dies die Gemeinde mit ihrem Gemeinderat, der dies im August bei seiner Sitzung mehrheitlich beschloss. Die 8000 Euro, so Bürgermeister Baumgartner, seien eine Investition in die Zukunft unserer Kinder. Das Multimedia-Paket beinhaltet mit Beamer, Dolby Surround System, DVD Player, Dokumentenkamera und Laptops viele Geräte, die einfach zu einem zukunftsorientierten Schulwesen dazugehören.
„Multimediales Lernen hat sich in der modernen Lehr- und Lernlandschaft durchgesetzt“, freute sich Rektorin Gabi Rötzer bei der Besichtigung der Klassenzimmer mit Bürgermeister Stefan Baumgartner letzte Woche. Um den Unterricht flexibel und lebendig zu gestalten und jedem Schüler die Möglichkeit zu bieten, von den technischen Medien zu profitieren, einigte man sich, alle Grundschulklassen mit diesen Geräten auszustatten, sagte Bürgermeister Baumgartner. Trotzdem: Die herkömmliche grüne Schultafel behält ihren Platz, man verzichtete nach mehreren Vorgesprächen auf ein Whiteboard. Gleichzeitig bieten Beamer eine Vielzahl von Interaktionsmöglichkeiten für Schüler.
Favoriten sind die Vorlagenträger. Die Dokumentenkameras seien im Dauereinsatz, so Rektorin Gabi Rötzer. Dieses Medium biete bessere Präsentationsmöglichkeiten von Unterrichtsinhalten, ein hohes Maß an Motivation, Spaß und Vorteile für den Lehrer beim Vorbereiten.
Begeisterung zeigen die Schüler beim Projizieren von Bilderbüchern, die zum „Kino“ befördert werden. Zudem nutzen die Schüler den „Dokumentenscanner“ als Mikroskop. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte: Mit den verbindenden Alleskönnern in den Klassen bewältigt man das Zusammenwirken von Abbildung, Vortrag und Gespräch. Sie schaffen erfinderische und nachhaltige Verbindungen mit Möglichkeiten, die laut Rötzer weit über Tafel, Tageslichtprojektor und PC-Präsentation hinausgehen.
Die Vorteile gerade im Hinblick auf Unterrichtsvorbereitung und -gestaltung sind vielfältig. „Bei der Einarbeitung und Verwendung des neuen Lernmittels wird man sich laufend bewusst, was so alles möglich ist und wie bisherige Arbeitsstrukturen umzustellen sind.“ Dass nun an der Tafel die vielfältigen Dinge möglich sind, wie man sie von Digitalkameras, Laptops oder PCs kennt, sei schon eine faszinierende Sache, so Rötzer.
Bürgermeister Stefan Baumgartner machte sich persönlich ein Bild von der neuen Form der Unterrichtsgestaltung und freute sich, mit dieser Anschaffung eine weitere besondere Aufwertung der Bildung in der Grundschule in Chamerau getätigt zu haben. Die Begeisterung bei den Schülern bis zur vierten Klasse über diese Form der Unterrichtsgebung war jedenfalls deutlich erkennbar.
Aber nicht nur die Schüler schätzen diese technische Errungenschaft – auch die Lehrer. Für sie ist das ein ganzes Stück ersparte Arbeit. Und ganz egal, wie alt oder jung sie sind – alle finden problemlos den On/Off-Knopf.
Bürgermeister Baumgartner und Schulleiterin Rötzer freuten sich über die multimedialen Geräte in den Unterrichtsräumen