Gemeinde Chamerau

Fördermittel für ein schnelleres InternetFördermittel für ein schnelleres Internet

 Infrastruktur Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder sowie  Finanzstaatssekretär Albert Füracker übergaben an Bürgermeister Stefan Baumgartner den Bescheid für das Projekt.

 Chamerau. Der langersehnte Förderbescheid für den weiteren Breitbandausbau in der Gemeinde Chamerau  ist am Montag im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat in Nürnberg übergeben worden.
„Auf dem Weg zur Datenautobahn“. “Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren. 30 Gemeinden aus der Oberpfalz erhielten insgesamt 9,5 Millionen Euro Förderung. Damit haben bereits über 1336 Gemeinden und mehr als die Hälfte aller bayerischen Kommunen einen Förderbescheid erhalten”, freute sich Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder zur Übergabe der Breitband-Förderbescheide an die Kommunen gemeinsam mit Finanzstaatssekretär Albert Füracker am Montag in Nürnberg. “Breitband ist Zukunft. Nur wo Breitband vorhanden ist, werden Arbeitsplätze entstehen und erhalten. Ziel sind hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. Hierfür stellt der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung - eine bundesweit einzigartige Summe”, betonte Söder.
“Der Anschluss an die Datenautobahn stärkt die ländlichen Regionen und die Heimat”, ergänzte Albert Füracker laut Mitteilung des Ministeriums. Die Oberpfalz engagiert sich demnach herausragend beim Breitbandausbau. Mit 222 Gemeinden sind in der Oberpfalz 98 Prozent im Förderverfahren. 190 Kommunen wurde eine Fördersumme von rund 85 Millionen Euro zugesagt. Ein Großteil der Fördermittel von maximal rund 180 Millionen Euro für die Oberpfalz sei aber noch offen. “Investieren Sie weiter in den zukunftsweisenden Ausbau des schnellen Internets”, appellierte Söder. “Seit Übernahme der Verantwortung durch das Heimatministerium verbesserte sich die Versorgung mit schnellem Internet in der Oberpfalz bereits von 46 auf 60,4 Prozent der Haushalte”, hob Füracker hervor.
Auch die Gemeinde Chamerau war unter den Kommunen, die sich über eine stolze Fördersumme für den weiteren Breitbandausbau freuen darf. Bürgermeister Stefan Baumgartner erhielt aus den Händen von Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder und  Finanzstaatssekretär Albert Füracker für den derzeit in Vorbereitung befindlichen und in Kürze startenden Ausbau der DSL-Versorgung den Breitband-Förderbescheid für das gesamte Gemeindegebiet.  In den Ortsteilen Wölsting, Roßbach, Breitensteinmühle, Meinzing, Bärndorf, Gilling, Staning sowie Roßberg und Gillisberg  werden die Kabelverzweiger (KVZ) ausgebaut.
Mit der einer Gesamtförderung von 465 000 Euro und einem Eigenanteil der Gemeinde in Höhe von 51 000 Euro, das entspricht 90 Prozent Förderung durch den Freistaat, wird die sogenannte Wirtschaftlichkeitslücke finanziert, die sich beim weiteren Ausbau im Gemeindebereich und in den Ortsteilen ergibt.
Telekom ist Kooperationspartner
Kooperationspartner für den Ausbau ist die Telekom Deutschland GmbH, mit der für den Ausbau ein Zeitraum von 18 Monaten vereinbart ist. Damit können viele Bürger mit mindestens 50 Mbit/s versorgt werden. Der Auftrag selbst ist bereits mit Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn im Juli 2016 erteilt worden. (che)