Gemeinde Chamerau

TTSpende 400

Mit Spende Tischtennis Leistungsstützpunkt für Nachwuchsspieler unterstützt

Sportförderung Raiffeisenbank Chamer-Land sieht Spendengelder für ihre Jugendarbeit gut angelegt.

Chamerau. Die Raiffeisenbank Chamer Land ist Förderer des öffentlichen Lebens und unterstützt örtliche Vereine. Am Montag hat sie ihr Füllhorn ausgeschüttet und an die Verantwortlichen des Tischtennis-Kreises Cham in der Chamerauer Turnhalle 400 Euro übergeben.Zur Spendenübergabe begrüßte Bürgermeister Stefan Baumgartner Regionaldirektor Thomas Saßl und Gerhard Vogl, Geschäftsstellenleiter der Raiffeisenbank in Chamerau. Bei der Übergabe anwesend waren auch der Kreis- und Bezirksvorsitzende Eduard Hochmuth, sowie der Leiter des Kreisstützpunktes Wolfgang Klingseisen. Mit dabei der Geschäftsleitende Beamte der Gemeinde Chamerau Wolfgang Brey, selbst ein passionierter Tischtennisspieler beim FC Chamerau.Bürgermeister Stefan Baumgartner unterstrich die Bedeutung der regionalen Aktivitäten für die Menschen vor Ort und hier insbesondere das ehrenamtliche Engagement in den zahlreichen Vereinen und Institutionen in Chamerau und Umgebung. Er dankte der Raiffeisenbank, die als eine der wenigen Regionalbanken dieses Engagement immer wieder durch Spenden unterstütze und fördere. Es freue ihn besonders, dass auch in diesem Jahr wie schon 2017 der Kreisstützpunkt Tischtennis wieder mit 400 Euro bedacht wird, die zur Unterstützung der jährlich zu tragenden Hallenkosten in Chamerau verwendet werden. Die Kinder und Jugendlichen haben jeden Sonntag die Möglichkeit, unter der Leitung des Stützpunkttrainers Wolfgang Klingseisen, leistungsbezogen zu trainieren und dadurch ihre sportlichen Leistungen zielgerecht zu verbessern. “Die Vereine leisten Großes im Ehrenamt”, sagte Regionaldirektor Thomas Saßl bei der Spendenübergabe in Chamerau. Getreu dem Prinzip “Was einer nicht schafft, schaffen viele gemeinsam” unterstützt die Raiffeisenbank mit jährlichen Spenden an soziale, kulturelle und sportliche Einrichtungen immer wieder auch punktuelle Anschaffungen und Investitionen zum Wohl des Sports und der Allgemeinheit. Für ihn persönlich sei es eine Freude, wenn man das Ehrenamt unterstützen könne. Die Raiffeisenbank möchte dadurch ihre Regionalität zum Ausdruck bringen.Bezirks- und Kreisvorsitzender Eduard Hochmuth betonte, dass die Nachwuchsarbeit ein Eckpfeiler des Tischtennis Leistungsstützpunkt und somit das Sprungbrett für eine erfolgreiche Tischtenniskarriere sei. Schwerpunkt für den Tischtennisbezirk Oberpfalz sei unter anderem die Förderung von Nachwuchs Spielerinnen und Spielern. Hier sei es wichtig "eine schwerpunktmäßige Förderung" mit Trainern vor Ort beim Stützpunkt in Chamerau durchzuführen, um den begabten Tischtennisnachwuchs gezielt zu fördern. Die Stützpunkte Burglengenfeld, Chamerau und Burgweinting in der Oberpfalz sind wichtig für die Entwicklung unserer Sportlerinnen und Sportler so Eduard Hochmuth bei der Spendenübergabe.Die Trainingsinhalte im Stützpunkt sind Erlernen und Verbessern der Schlagtechnik, Techniktraining am Balleimer, systematische Beinarbeit mit regelmäßigen und unregelmäßig Übungen, Aufschlag- und Rückschlagübungen, spieltaktische Übungen, wettkampforientiertes Systemtraining, individuelle Spiel- und Wettkampfformen, TT-spezifisches Konditions- und Koordinationstraining und Theorie. Dank gilt nicht nur den Stützpunkttrainern für ihre unermüdliche Arbeit und Geduld – ebenso den Mitarbeitern in der Jugend in den Vereinen, die maßgeblich für die ersten Schritte sind, sondern auch den Spendern und Unterstützern für den Sport und hier im besonderen der Raiffeisenbank Chamer Land, aber auch anderen Instituten die gerne dazu beitragen das der Tischtennissport weiter vorangetrieben wird. Für den Kreisvorsitzenden ist dieses Geld mehr als nur gut angelegt. Das Ehrenamt, vor allem auch in Bereich Jugendarbeit, könne nicht hoch genug geschätzt werden, denn eigentlich sei es unbezahlbar.