Gemeinde Chamerau

Maifest 2018

Tänze, Spiel und Spaß unterm Maibaum

Schule, Villa Kunterbunt und Haus Margerita feierten am Sonntag zwischen Schule und Kindergarten das erste gemeinsame Maifest mit Maibaumaufstellen - Viel Tracht beim Fest 

Chamerau. Rechtzeitig vorm Sommer, trafen sich dieses Jahr alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule, die Kinder vom Kindergarten Villa Kunterbunt und die Bewohner vom Haus Margerita erstmals zu einem Maifest. Auf dem Platz zwischen Schule und Kindergarten luden Bänke und Tische zum Verweilen ein. Am Getränkestand bedienten Mitglieder des Elternbeirates die Kinder und Eltern. An der Kuchenecke gab es Süßes, Selbstgebackenes und Kaffee. Für die herzhaften Speisen war das Personal vom Haus Margerita zuständig. Ein buntes Programm mit zahlreichen reizvollen Spiel-Stationen warteten auf die Kinder. Auch ein Maibaum wurde aufgestellt.
Gleich zu Beginn am Sonntagnachmittag begrüßten alle Kinder von Schule und Kindergarten mit der Lehrerschaft und den Erzieherinnen sowie dem Personal und den Bewohnern vom Haus Margerita bei 100 Prozent weiß-blauem Himmel vor dem Bürgerhaus ihre Gäste gesanglich mit der 1. Strophe der Bayernhymne.
Die Verantwortlichen der Grundschule (Rektorin Claudia Mühlbauer), des Kindergartens (Erzieherin Sigrid Wühr) und vom Pflegeheim Haus Margerita (Heimleiterin Stefanie Goldwich) begrüßten gemeinsam alle Kinder mit ihren Eltern, die Bewohner vom Haus Margerita und die Mitarbeiter der drei Einrichtungen. Rektorin Claudia Mühlbauer grüßte die Elternbeiratsmitglieder und die freiwilligen Helfer bei diesem Maifest und bedankte sich zugleich ganz herzlich für das große Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung des Fests. Mit dem Erlös aus dem Verkauf beim Maifest unterstützt der Elternbeirat die verschiedensten Aktionen zugunsten der Kindergarten- und Schulkinder.
Ein besonderer Gruß galt Bürgermeister Stefan Baumgartner, der, wie erst kurz vor dem Maifest bekannt wurde, den weiß-blauen Maibaum für das erste Maifest entwendet hatte und diesen nach altem Brauch erst nach dem Auslösen wieder herausgeben wollte.
Zunächst versuchten die Kindergartengartenkinder mit der Übergabe einer besonderen „Kuchensalami“ den Maibaum wieder auszulösen. Damit gab sich jedoch der Bürgermeister nicht zufrieden. Auch die Schule müsse einen Beitrag liefern. Also sangen die Schulkinder eine selbstgedichtete Chamerauer Maifeststrophe zur Melodie der Bayernhymne. Nun zeigte sich der Bürgermeister zwar williger, stellte den Kindern aber noch eine letzte schwierige Aufgabe: Ein Kind müsse beim Maßkrugstemmen gegen ihn antreten und gewinnen. Nach einigem Hin und her nahmen die Kinder die Herausforderung an und griffen zu einer List. Ein Kindergartenkind stellte sich geschwind unter den Maßkrug des größeren stemmenden Schülers und stützte dabei den Krug mit seinem Kopf. Die Kräfte des Gemeindeoberhauptes hingegen schwanden, bis er letztendlich aufgab und somit die Kinder gewannen und der Maibaum freigegeben wurde. Die Besucher bildeten ein Spalier bis zum Pausenhof der Schule, durch das die Schüler der vierten Klasse den Maibaum bis zum Stellplatz trugen. Bei Marschmusik marschierten alle Kinder und Besucher hinterher.
Nach dem Lied „Aber griaß di”, das von den Kleinsten der Kindergrippe gesungen wurde und dem „Heit stelln ma an Maibaum auf”, das die 2. Klasse sang, ging es ans Aufstellen des Maibaumes. Gemeinsam mit Bürgermeister Baumgartner und vielen Hau Rucks war es dann ein leichtes, den Maibaum in die Senkrechte unter dem Beifall der vielen Besucher zu bringen.
Daran schloss sich ein buntes Programm mit Liedern und Tänzen unter dem Maibaum an. Dabei durften auch die Kindergartenkinder mit dem Lied „Dorfkinder“ nicht fehlen. Unterhaltsam ging es weiter mit der „Patty-Cake-Polka“ (Kombi 3/4), „Bin i net a schöna Hahn?“ der (Klasse 1). Die Flötengruppe spielte „Leit, Leit, Leitl müaßts lustig sei“. Das spanische Volkslied „Pimpon“ brachte der Chor vom Haus Margerita den vielen Besuchern zu Gehör, die dritte Klasse sang „Ma come bali bella bimba“ und „Hans bleib do“.
Rund um den Maibaum waren zudem zwölf Spielstationen für die Kinder vom Baumstammnageln über Dosenwerfen, Dreibeinlauf, Klammerspiel, Luftballonrennen, Tauziehen, Ochs am Berg, Sackhüpfen bis zum Tablettlauf aufgebaut, die von den Kinder gerne angenommen wurden. Sehr gut wahrgenommen wurde auch das Kinderschminken, das Pflegeschwester Jacqueline und ihre Kolleginnen vom Haus Margerita durchführten. Die Kinder der Schule betrieben auch einen Bazar, an dem sie allerhand gebrauchte Spielsachen und Selbstgebasteltes zum Kauf anboten. Auch die Villa Kunterbunt war mit einem „Kneipp-Standl“ vertreten.
Für das leibliche Wohl der Angehörigen, die es sich an den Bänken und Tischen rund um den Maibaum gemütlich machten, sorgten indessen Elternbeirat und Haus Margerita mit vielerlei Getränken, Essen sowie Kaffee und Kuchen. Zum offiziellen Ende gegen 17 Uhr erfolgte ein gemeinsames Steigenlassen der Luftballons, wobei nochmal die Bayernhymne gesungen wurde.
Es war ein rundum gelungenes Fest rund um den Maibaum auf dem Platz zwischen Schule, Bürgerhaus und Kindergarten, bei dem das Wetter gut mitspielte.